Traditon ist nicht langweilig, ...

 

... sie ist die Grundlage für Innovationen, neue Ideen und leckere Experimente.

 

Wir sind stolz auf unsere 440 Jahre alte Geschichte. Und sie ist keineswegs verstaubt oder antiquiert. Als Traditionsbäckerei aus der Schwalm mit Verkaufsstandorten in der Marburg-Gießener Region haben wir Generation für Generation unsere Kunden von unserer Arbeit überzeugt.

 

Gemeinsam sind wir gewachsen mit nunmehr sechs Filialen. Auf Basis unseres handwerklichen Wissens und Know-hows überraschen wir Sie immer wieder gerne mit neuen Kreationen. Ein Beispiel für die Spanne zwischem traditionellem und modernem Bäckerhandwerk.

Vater Horst vor dem Ofen

Großvater vor dem
Ofen in Treysa

Hauptgeschäft in Treysa.
Auf dem Gelände befindet
sich auch heut noch die Backstube.

Brot ist Unesco Weltkulturerbe!

Backhandwerk bald ausgestorben?

 

Im Gegenteil: Das deutsche Brot wurde als Unesco Weltkulturerbe vorgeschlagen. Viele Bäcker wie wir haben über Jahrhunderte das Wissen der Brotherstellung gepflegt und verfeinert. Dieses Erbe gilt es zu bewahren.

 

Täglich backen wir rund 10.000 Kleingebäcke in traditioneller Handarbeit. Für das Wiegen der Teigmenge nutzen wir in der Backstube nach wie vor eine alte Waage. Brötchen und Brezel werden mit Hand geformt und der Steinofen verbreitet eine unglaubliche Hitze. Wir arbeiten mit Vorteigen. Einige Bäckereien haben diese Vorgehensweise in den 60er und 70er Jahren aufgegeben und darfür mehr Hefe eingesetzt. Doch wir sind der Meinung: Zeit muss sein! 

 

Ihr Möller Bäcker führt momentan rund hundert verschiedene Brotsorten im Rezeptbuch. Diese produzieren wir nicht alle auf einmal. Weniger ist mehr und wir möchten Ihnen Qualität statt Quantität präsentieren.